Events, Lebendiger Adventskalender
Kommentare 2

Oh Yeah, ein lebendiger Adventskalender

Liebe Friedrichshainer, liebe Berliner, liebe Brandenburger,

es wieder soweit und 24 Türchen läuten das Weihnachtsfest ein. Aber Schokolade kann jeder. Deshalb haben wir uns etwas Besonderes für mehr Nachbarschaft im Advent ausgedacht und starten den “Lebendigen Adventskalender” im Friedrichshain. Friedrichshainer Unternehmen, Vereine und Initiativen öffnen bis zum 24. Dezember ihre Pforten, um präsent zu sein, zu informieren und bei Aktionen und Glühwein die Menschen im Kiez kennzulernen.

Hier geht es zu unseren Türchen

Aktion & Überraschung
Nehmt eure Kinder mit

1.12. // PRLVD | LOVECO | Xmas im Hain

Wir starten mit PRVLD in die Weihnachtszeit im Hain. Unser erstes Türchen wird zum Xmas in Friedrichshain geöffnet. Rund 35 Läden rund um den Boxi laden, inklusive diversen Überraschungen und Kerkse, Kuchen und Glühwein, zum ersten vorweihnachtlichen Shoppings-Bummel ein.  Kommt vorbei und lasst euch vom ersten Adventsflair im Hain bezirzen.

Kommt hier hin: Nach Friedrichshain rund um den Boxi, 45 Shops machen mit
Mehr Infos: Xmas in Friedrichshain auf Facebook

Wir stellen auch gleichzeitig Loveco vor. Die doppelte Belegung unseres ersten Türchen hat es in sich. Denn mit Loveco stellen wir einen veganen und Fair Fashion Shop vor, der für Euch seine Pforten am Ostkreuz öffnet. Freut Euch auf weihnachtliche Snacks und Getränke, sowie eine Schaufensteraktion zum Mitmachen.

Wir haben Lina von Loveco getroffen.
Oh Yeah: Liebe Lina, erzähl uns kurz etwas über Loveco.
Lina: Bei uns liegt der Fokus auf Kleidung, die aus ökologischen Materialien hergestellt ist. Also zum Beispiel aus Biobaumwolle oder aber auch recyclebaren Materialien, und, dass die Kleidung fair hergestellt wurden und die Leute für ihre Arbeit fair bezahlt werden. Außerdem gibt es bei uns keine tierischen Produkte, wie Wolle oder Pelz.

Was beutetet für euch Kiezkultur?
Obwohl wir einen Online Shop haben, sind wir natürlich tief verwurzelt in unserem Kiez. Und wir merken sehr, dass wir sehr gut von den Nachbarn und Leuten angenommen werden, die unterwegs sind. Wir finden es auch immer sehr spannend, uns mit den umliegenden Cafés zu vernetzen, weil unser Laden eben trotz der Großstadt in Berlin auch ein persönlicher Ort sein soll, wo man sich kennt und wohlfühlt. Dazu ist es natürlich super, wenn man die Leute im Kiez kennt, wenn man sich zugehörig fühlt und auch mitmachen will.

Was sind eure Trends und Visionen? Wann beginnt die Zukunft?
Zum einen sehen wir Trends auf der einen Seite der fairen und ökologisch Bekleidungsbranche. Wir sehen ganz stark , dass die Marken, die wir vertreiben, immer größer werden und professioneller werden und immer Ideen haben und diese auch umsetzen können.

Unsere Vision ist es natürlich, die Modebranche von innen her zu revolutionieren. Wir möchten, dass immer mehr Leute von fairer und ökologischer Kleidung erfahren. Sie sollen sehen, dass sie nicht zu den großen Kleiderketten gehen müssen, weil es gute und faire Alternativen gibt, die auch cool aussieht und angenehm zu tragen sind.

Wir möchten Nachhaltigkeit auch in unserem Unternehmen leben. Wir haben Ökostrom z.B. in allen Läden oder sind bei der GLS Bank, und kümmern uns darum, dass unsere Finanzen sozialverträglich abgewickelt werden. Auch im Team versuchen wir fair und offen miteinander umzugehen, wie uns das von der Mode wünschen. Darüber möchten wir unseren Kunden auch in Zukunft noch mehr erzählen.

Warum ist der Punkt in Hain nicht tot?
Ich glaube, schon einen Laden im Hain zu haben, wie wir ihn haben, ist wichtig, um wieder ein wenig politisch zu werden. Wir möchten zeigen, dass Konsum und Kaufverhalten auch ein politisches Thema sind. Mit jedem Kauf hat man die Wahl, welche Unternehmen man unterstützen möchte und das hat globale Auswirkungen.

Eiscreme, Netflix oder ein Spaziergang um den Boxi?
Spaziergang um den Boxi! Netflix und Eiscreme sind verlockend, aber am meisten hab ich davon, wenn ich mich aufraffe und rausgehe. Auch im Winter ist es draußen so  schön.

Was macht ihr am 1. Dezember?
Wir haben den ganzen Tag 10 Prozent Einkaufsrabatt, werden hier Punsch und kleine Kekse und Adventskleinigkeiten haben. Zudem haben wir eine Adventsaktion für unser Schaufenster. Wir möchten gerne von allen Leuten, Nachbarn und Kunden aus dem Kiez Ideen Sammeln, was sie sich für uns im nächsten Jahr wünschen.

Kommt hier hin: Loveco | Sonntagstr. 29 | 10245 Berlin | loveco-shop.de
Das wird geboten: Getränke und Snacks | Schaufensteraktion zum Mitmachen | den janzen Tag 10 % auf alle 
Produkte

2.12. // Naschmarkt
wp-naschmarkt-1812-01

Mmmh … Lecker. Uns läuft bereits das Wasser im Mund zusammen. Wir machen am 2. Dezember einen Ausflug nach Kreuzberg zur Markthalle Neun und probieren uns durch die Köstlichkeiten. Trinkt mit uns einen Glühwein zusammen.

Kommt hier hin: Markthalle Neun | Eisenbahnstr. 42 | 10997 Berlin | naschmarkt-berlin.de
Das wird geboten: Viele süße Leckereien in bester Qualität – dieses Mal rund um Mandeln und Marzipan

3.12. // Computerspielemuseum

Mit einem Schmuckstück öffnen wir heute unser drittes Törchen: nämlich Europas erstes Computerspielemuseum. Denn hier ist alles versammelt, was Rang und Namen hat. Der legendäre Pong-Automat. Der Nimrod. Die PainStation. Ein Riesensjoystick. Historische Schätzchen wie der „Poly-Play“. Aktuelle 3D-Spiele. Tanz- und Bewegungsspiele. Insgesamt mehr als 300 Exponate. Darunter rare Originale, funktionstüchtige Klassiker und Kunstwerke der besonderen Art wollen entdeckt, bewundert und bestaunt werden. Eine unterhaltsame Zeitreise zum spielenden Menschen im 21. Jahrhundert kann starten.

Am dritten Dezember könnt ihr um 18.00 Uhr an einer  kostenfreie Führung durch das Computerspielemuseum teilnehmen. Achtung, die Zahl ist begrenzt auf 20 Teilnehmer. First come, first serve.

Kommt hier hin: Computerspielemuseum | Karl-Marx-Allee 93a | 10243 Berlin | computerspielemuseum.de
Das wird geboten: Kostenfreie Führung um 18 Uhr für die Dauer- und Sonderausstellung (30 bis 45 min) | Eintritt 5 € (anstatt 9 €) 

Nach der Führung können alle Teilnehmer/innen noch bis zur Schließzeit im Museum bleiben und die Ausstellung selbst erkunden.

4.12. // BuchBox

Unsere BUCHBOX! in Friedrichshain versteht sich als literarischer Treffpunkt und als gutsortierte Buchhandlung im Kiez. Es finden auch regelmäßige Events wie Lesungen oder Kinderprogramm statt. Im Dezember gibt es ein ganz besonderes Highlight. In der BuchBox! könnt ihr Bücher kaufen, die dann an ein Jugendprojekt gehen und zu Weihnachten direkt an ein Kind geschickt werden. Die Aktion läuft den ganzen Dezember. Kommt vorbei und spendet für Bildung für alle!

Wir haben mit Sonja ein wenig geschnackt.
Oh Yeah: Wann macht dich deine Arbeit glücklich?
Sonja: Wenn Menschen durch uns schöne Bücher entdecken.

An wem oder was führt kein Weg vorbei?
Der Nikolaus kommt zu uns! Am 05. einen  Schuh abgeben, am 06. den gefüllten Schuh wieder abholen! Für alle von 2-10 Jahren.

Was würdest du tun, wenn du König*in von Hain wärst
Die Frankfurter Allee im eisigen Winter sperren, einmal Wasser rüber – dann gibt es eine riesige Eislauf-Bahn bis runter zum Alex. Yeah!

Kommt hier hin: BUCHBOX! | Grünberger Str. 68 | 10245 Berlin | buchbox.de
Das wird geboten: Spendenaktion für Kinder- und Jugendeinrichtungen in Berlin 

5.12. // Schwesterherz

Schwesterherz ist eine unserer schönsten und liebevollsten Paperterien aus Friedrichshain und verwandt mit der Küchenliebe gleich direkt nebenan. Am heutigen Tag ist Navucko zu Besuch, die mit Typografie, hochwertigen papierund besonderen Materialien daher kommt. Ihr Mission: gute Laune, positive Impulse und Liebe in die Welt zu tragen! Das hört sich doch mal gut an. Schwesterherz und Navucko öffnen am 5.10. unser Türchen und starten eine Personalisierungsaktion. An diesem Tag könnt ihr einen Kalender erwerben und das mit euren eigenen Spruch in Goldfolie prägen lassen. Be Kind. Be Good. Share. Love.

Was bedeutet für Euch Kiezkultur?
Kiezkultur lebt von einer guten demographischen Durchmischung und Vielfalt in jeglicher Hinsicht.

Was sind eure Trends/Visionen? Und wann beginnt die Zukunft?
Oha, wir versuchen ja immer dran zu sein am Trend mit unserem Sortiment. Mittlerweile ändert sich der Zeitgeschmack relativ schnell. Die Zukunft ist jetzt.

Weche gute Tat kann jeder Friedrichshainer im Kiez umsetzen?
Keinen Müll auf die Strasse, schmeißen, oder auch mal Müll aufsammeln und in den Mülleimer werfen. Wenn jeder ein Teil pro Arbeitsweg vom Boden aufhebt sieht es schon gleich viel schöner im FH aus.

Was würdest du machen, wenn du König*in von Friedrichshain wärst?
Mehr Grünanlagen schaffen und mehr Kinderspielstrassen / verkehrsberuhigte Bereiche einrichten zur Entschleunigung des Verkehres.

Eiscreme, Netflix oder Spaziergang um den Boxi?
Ganz klar, mit Eiscreme ein Spaziergang um den Boxi

Kommt hier hin: Schwesterherz | Gärtnerstr. 28 | 10245 Berlin | schwesterherz-berlin.de
Das wird geboten: Personalisierungsaktion mit Designerin Navucko 

6.12. // Kalter Hund Manufaktur

Mmmh… Kalter Hund. Schokotraum mit Keksen umhüllt in kindlicher Erinnerung. Der gehaltvolle Kuchen war lange Zeit, unverständlicher Weise, aus den Konditoreien verschwunden bis Familie Rose den Hundekuchen revolutioniert hat. In der Ebertystraße haben sie die Kalte Hund Manufaktur gegründet, die diverse Sorten unseres Lieblingskuchen backen. Am 6. Dezember veranstalten die beiden einen Malworkshop für Kinder, dazu gibt es die ein oder andere Überraschung.

Kommt hier hin: Kalter Hund Manufaktur | Ebertystraße 49 | 10249 Berlin | kalter-hund-manufaktur.de
Das wird geboten: eine lange Maltafel für Groß und Klein, nach dem Vorbild der Kunst- Meile auf der Oberbaumbrücke.

Für jedes Kind haben wir dann eine Nicolaus-Überraschung
7.12. // MyMolo

47294032_2142096356107605_1575199424974422016_oEs ist kalt draußen und in Berlin wird der Winter bekanntlich ziemlich ungemütlich! Besonders trifft das die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Die Stadt braucht deshalb dringend Schlafmöglichkeiten für Obdachlose. MY MOLO leistet hier einen tollen Beitrag. Normalerweise vermietet das Unternehmen mobile Unterkünfte für Festivals. Im Winter stellt es 8 Lodges Wohnungslosen zur Verfügung und gibt ihnen damit eine Heimat für die kalte Zeit.

Zur Zeit stehen die Lodges an der Katholischen Pius Kirche in Friedrichshain. Betreut werden die Obdachlosen vom Diakon vor Ort. Jeden Tag bieten sein Team und er ein Frühstück, heißen Kaffee und ein offenes Ohr für alle persönlichen Belange. Zudem versucht der Diakon den Bewohnern eine Perspektive für die Zeit nach der Winterzeit zu geben.

Die Lodges von MY MOLO bestehen aus Aluminium, damit sie vor der Witterung geschützt sind und die Wärme nicht nach draußen dringt. Außerdem statten die Jungs von MY MOLO alle Bewohner mit einem Basispaket aus, das unter anderem einen Schlafsack und einen dicken Pullover beinhaltet.

Grundsätzlich ist es aber schwer, Plätze für die Lodges im Winter zu finden. Viele karitative und kirchliche Einrichtungen und Vereine legen Steine in den Weg, wenn es um den Platz und die Betreuung geht. Deshalb ist es um so schöner, dass es dieses Jahr im Friedrichshain geklappt hat.

Wir finden die Winterbehausungen aus Festival-Lodges eine tolle Idee. Deshalb haben wir MY MOLO bereits letztes Jahr mit Einnahmen aus der Tagebuchlesung unterstützt. Aber auch ihr könnt helfen. Für den Transport, die Wartung, Heiz- und Betriebskosten benötigt MY MOLO auch dieses Jahr finanzielle Unterstützung. Auf Betterplace rufen die Gründer und die Berliner Kältehilfe zu Spenden auf.

8.12. // Der Polsterer Berlin

Gemütlich wird es am 7. Dezember in der Polsterei im Nordkiez. Am Samstag wärmt uns Inhaber Manfred Kranz mit Punsch und Glühwein, umgeben von einzigartigen Antiquitäten und hochwertigen Polsterarbeiten, die natürlich auch zu erwerben sind.

Kommt hier hin: Polsterei Berlin |Bänschstraße 50 | 10247 Berlin | polsterei-berlin.de
Das wird geboten: Umtrunk mit Punsch und Glühwein und Blick in die Werkstatt und Showroom

9.12. // Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Die meisten Weihnachtsmärkte bestehen aus Fahrgeschäften, Bratwurst und Glühwein. Am zweiten Adventswochenende gibt es dazu zum Glück eine wirklich schöne Alternative. Auf dem historischen Weihnachtsmarkt in Alt-Rixdorf wird es gemütlich und ihr könnt auch noch etwas Gutes tun. Eingerahmt von zahllosen Petroleumlampen und Lichterketten erwarten euch nämlich ausschließlich gemeinnützige Verbände, Gruppen und Vereine. An über 200 Ständen erhaltet ihr selbstgemachte Kleinigkeiten, schönes Kunsthandwerk, Holzspielzeug. Wer ein individuelles Geschenk für seine Lieben sucht, wird hier sicher fündig.

Kommt hier hin: Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt | Richardplatz 28 | 12055 Berlin |
Das wird geboten:
Ein individuelles Geschenk für den guten Zweck

10.12. // LPG

Es muss nicht die Flug-Mango und der Apfel aus Übersee sein. Im LPG naturkost unterstützt ihr lokale Produzenten – das Obst und Gemüse kommt direkt vom Bauern aus dem Oderbruch, das Brot von zwei Bäckereien aus Kreuzberg und Neukölln. Und eine riesige Käseauswahl gibt’s auch noch. Lernt die Inhaberin kennen und trinkt am 10. Dezember einen Glühwein mit uns!

Kommt hier hin: LPG Boxhagener Platz | Krossener Straße 29 | 10245 Berlin-Friedrichshain | LPG naturkost
Das wird geboten: Ein Glühwein zum Aufwärmen und Vitamin-Bomben im Obstregal

11.12. // Kulturschöpfer

Kiezkultur braucht auch Orte, an denen Menschen zusammenkommen und gemeinsam Neues schaffen können. So ein Ort ist Kulturschöpfer. Der Verein bietet allen Inspirierten im Kiez einen Raum, um sich mit anderen auszutauschen. So finden bei den hier Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Kochkurse, Stammtische, Kurse in Business-Englisch oder auch Finanzhilfe-Kurse für Startups statt.

Aktuell könnt ihr die Ausstellung “what lies beneath” von den internationalen Künstlern Bobbi Jo Brooks und Victor Alaluf besuchen.

Und am 11.12. öffnet sich das Oh Yeah Türchen für euch und ihr könnt eure ganze Kreativität rauslassen, passend zur Weihnachtszeit versteht sich. Zur Feier des Tages bieten die Kulturschöpfer einen Workshop an, bei dem ihr eure eigenen Weihnachtskugeln gestalten könnt. Stellt eure Lieblingsfarbe zusammen und lasst sie über die Kugeln wandern. Und zack fertig – euer erstes Weihnachtsgeschenk 😉

Kommt hier hin: Kulturschöpfer | Grünberger Str. 13 | 10243 Berlin | Kulturschöpfer.de
Das wird geboten: Volle Kreativität beim Weihnachtskugel-Workshop um 18 Uhr
(2 Kugeln kosten 8 Euro, 4 Kugeln: 15 Euro, 6 Kugeln: 20 Euro, 8 Kugeln: 25 Euro)

12.12. // Fotograf Lars Hübner

“…ab und zu stehe ich vor meinem Schreibtisch und tanze einfach” – das können wir uns lebhaft vorstellen. Denn Lars Hübner ist einer der positivsten und freundlichsten Menschen, die wir kennen und ein großartiger Fotograf.

„Fotografie schließt für mich die Lücke zwischen der Kunst und dem Leben. Zu Fotografieren hat für mich immer auch mit Empathie zu tun.“ Genau diese Einstellung machen seine Bilder nah, kräftig aber auch moralisch. 2012 veröffentlichte Lars seinen ersten Bildband „TROMSØ“, mit dem er sich selbst als Fotograf gefunden hat.

Wir sind sehr stolz, dass Lars unseren Verein schon seit der ersten Stunde unterstützt und ein paar der schönsten Oh Yeah Momente eingefangen hat. Im Adventskalender möchten wir euch Lars Hübner etwas genauer vorstellen. Kathleen hat sich mit ihm auf einen Kaffee getroffen und über den Kiez und seine Arbeit gesprochen. Lest mehr auf Facebook und Instagram.

Kommt hier hin: Auf unsere Social-Kanäle und auf www.larshuebner.com

13.12. // Knalle.Berlin

Die sind ja Knalle! Lucie Krautien und Andre Göbel stecken hinter dem wohl verrücktesten Popcorn der Stadt. In ihrem Laden in der Mühsamstraße stellen die beiden Gründer von „Knalle“ und ihr Team Popcorn in abgefahrenen Geschmacksrichtungen her – etwa Orange-Lebkuchen-Walnuss, Barbecue-Rauchmandel oder Tonkabohne-Kokos. Das müsst ihr unbedingt mal probieren! Am besten am 13.12., denn da macht Knalle mit beim Oh Yeah Adventskalender und ihr könnt euch einmal durch das Sortiment kosten.

Die Erfinder Lucie und Andre wissen übrigens, was sie tun. Nachdem beide in der Spitzengastronomie gearbeitet haben, backen sie heute statt ollen Brötchen exquisite Kuchen und Torten in ihrem eigenen Café „Zuckerstück“. Auf der Suche nach immer neuen Rezeptideen, kamen sie irgendwann auf exquisites Popcorn.

Das Popcorn unterscheidet sich neben dem Geschmack auch im Herstellungsprozess vom Kino-Popcorn. Es gibt weder Geschmacksverstärker noch Farbstoffe, sondern nur hochwertige Produkte.

Kommt hier hin: Knalle | Mühsamstr. 41 | 10249 Berlin | knalle.berlin
Das wird geboten: Einmal durch’s Sortiment probieren und vielleicht gibt’s noch Rabatt dazu

14.12. // stoffbruch

Seit 2010 stellt stoffbruch schlichte, schöne Mode mit einer Portion Berliner Lebensgefühl her. Den Weg in unseren Kalender hat das Unternehmen aber wegen seines nachhaltigen und fairen Ansatzes geschafft. Die Gründer haben sich bewusst gegen ausbeutende Produktionsbedingungen entschieden – die Fertigung der stoffbruch Mode erfolgt unter fairen Arbeitsbedingungen innerhalb der EU. Das bedeutet: keine Kinderarbeit, faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen. Hinzu kommen kurze Transportwege, die Haupt-Produktionsstätte liegt ca. 3 Fahrstunden von Berlin entfernt in Polen. Auch die Stoffe kommen aus der EU und sind bewusst gewählt, einige Teile bestehen bspw. aus recycelter Baumwolle von Stoffresten.

Kommt hier hin: stoffbruch | Wühlischstr. 15 | 10245 Berlin | www.stoffbruch.com
Das wird geboten: Gespräche über faire und ökologische Mode mit Glühwein ab 18 Uhr

15.12. // Raum für drastische Maßnahmen

Am 15. Dezember wird es drastisch – drastisch offen. Denn der Verein „Raum für drastische Maßnahmen“ hat einen Ort transkultureller Begegnung und Interaktion geschaffen, in dem die Grenzen zwischen Kunstschaffenden, Kunstkennern und Laien verwischen, ebenso wie „Szenezugehörigkeiten“ und Generationen. Seit sieben Jahren finden bildende Künstler und andere Kulturschaffende hier eine Möglichkeit, ihre Arbeiten zu präsentieren.

Am Oh Yeah Aktionstag veranstaltet der Raum für drastische Maßnahmen eine Kunstauktion. Hier könnt ihr Originale, Prints und Editionen von Künstlern ersteigern, die dieses Jahr im Raum ausgestellt haben. Alle Erlöse fließen direkt an die Künstler und in die Erhaltung des Raums.

Kommt hier hin: Raum für drastische Maßnahmen | Oderstraße 34 | 10247 Berlin | rpunkt.org
Das wird geboten: eine Kunstauktion mit tollen Stücken ab 20 Uhr

16.12. // Samariter Xmas Markt

Weihnachten mit Menschen, Organisationen und Unternehmen aus dem Kiez feiern – dafür bietet sich am besten der traditionelle Weihnachtsmarkt an der Samariterkirche an. Die Veranstalter, Händler und Kunsthandwerker kommen vorwiegend aus dem Kiez und wollen ein beschauliches und nachbarschaftliches Ambiente schaffen. Wir sind selbst jedes Jahr dabei, als Besucher oder auch schon mal als eigener Stand.

Die 13. KiezWeihnacht findet am 8. / 9. Dezember und am 15. / 16. Dezember statt. Nachmittags und am frühen Abend finden Konzerte, Lesungen und ein Kinderprogramm in der Samariterkirche statt.

Kommt hier hin: KiezWeihnacht | Samariterstraße 14 | 10247 Berlin| kiezweihnacht.de
Das wird geboten: Kiezatmosphäre mit Weihnachtsstimmung und die ein oder andere Geschenkidee

17.12. // Rambler Studio

In Berlin gibt es immer mehr junge Menschen in Wohnungslosigkeit und prekären Lebenssituationen. Im Rambler Studio Berlin haben sie eine Anlaufstelle. Bei den Sozialarbeitern vom Neue Chance Berlin e.V. finden Jugendliche hier immer ein offenes Ohr und konkrete Unterstützung. Und professionelle Designer des Amsterdamer Streetwear-Labels Rambler helfen ihnen, ihre kreative Ader auszuleben und ihre Visionen in Stoff und tolle Designs zu verwandeln.

Am 17. Dezember könnt ihr einen Siebdruckworkshop mitmachen und die Menschen hinter den Rambler Studios kennenlernen.

Kommt hier hin: Rambler Studio Berlin | Gryphiusstr. 9 | 10245 Berlin | www.rmblr.com
Das wird geboten: Checkt die tollen Designs der Jugendlichen und macht mit beim Siebdruckworkshop

18.12. // KleinMein

Lehn dich zurück, trink nen Kaffee und selbst, wenn du noch ein wenig arbeiten musst – hier ist dein Ort dafür im Nordkiez. Denn KleinMein bietet nicht nur leckere Momente zum Ausspannen sondern auch einen Coworking Space mit voller Felxibilität durch Stundentickets. Klein, kuschelig und griechisch – so lässt es sich aushalten. Und am 18. Dezember gibt’s für Oh Yeah einen halben Tag Co-Working umsonst und einen Irish Coffee dazu. Mmmmmh!

Kommt hier hin: KleinMein | Waldeyerstraße 9 | 10247 Berlin | kleinmein.gr
Das wird geboten: Einen halben Tag umsonst den CoWorking Space nutzen und nen Irish Coffee gibt’s obendrauf

19.12. // Wahrhaft Nahraft

Das Wahrhaft Nahrhaft ist eines unserer Lieblingscafés – ein heimeliges, buntes Wohnzimmer mit den leckersten Kuchen, Bagels oder Suppen. Schnappt euch ein Buch oder ein Nachmittagsdate und macht es euch gemütlich. Am 19. Dezember gibt’s für euch einen Glühwein und Keks dazu – und wenn ihr euren Vierbeiner mitbringt, kann sogar dieser naschen.

Kommt hier hin: Wahrhaft Nahrhaft | Revaler Str. 16 | 10245 Berlin | wahrhaftnahrhaft.de
Das wird geboten: Ein Glühwein und ein Keks für alle Oh Yeah Gäste oder optional ein Hundekeks

20.12. // ProKiez Bötzowviertel | Parktheater Edelbruch

Wir machen einen Ausflug nach Prenzlauer Berg und besuchen den Lebendigen Adventskalender im Bötzowkiez. Der wird vom Verein ProKiez Bötzowviertel organisiert und birgt viele tolle Aktionen. Hier könnt ihr alle täglichen Highlights sehen.

Und am 20. Dezember gibt’s etwas für die ganze Familie. Packt die Kinder oder das Kind in euch ein und kommt zum Parktheater Edelbruch, die um 18 Uhr ein Märchen aus ihrem Repertoire spielen.

Kommt hier hin: Parktheater Edelbruch | Am Friedrichshain 15 (an der Bötzow-Eiche) | 10407 Berlin | parktheater-edelbruch.net
Das wird geboten: Raus aus dem Alltag – ab 18 Uhr werdet ihr in die Märchenwelt entführt

21.12. // Café Sibylle

Das Cafe Sibylle ist mehr als ein Ort zum Kuchen essen: Es ein Traditionstreff für Ausstellung, Kultur und Gastronomie und eines der letzten Originale auf der Karl-Marx-Allee. Lange war die Zukunft des nach dem DDR-Magazin „Sibylle“ benannten Cafés ungewiss, denn wegen einer Mieterhöhung musste das Café Anfang April schließen. Nach Intervention des Bezirks hat es nun wieder geöffnet und ihr solltet unbedingt einmal hin.

Kommt hier hin: Café Sibylle | Karl-Marx-Allee 72 |10243 Berlin
Das wird geboten: Ein gutes Geschichte zum Kuchen

22.12. // InterKontinental

InterKontinental hält was der Name verspricht – der Verein verbindet Kontinente, indem es uns Afrika und seine Autoren näherbringt. Mit seiner Künstleragentur hilft er Schriftsteller*innen dabei, ihre Werke in Deutschland vorzustellen. Und mitten im Sonntagstraßen-Kiez hat InterKontinental erst diesen Monat einen eigenen Buchladen eröffnet. Auch beim jährlichen African Book Festival finden afrikanische Autoren eine Bühne, das nächste ist übrigens im April.

Kommt am 22. Dezember mit uns auf Märchensafari. Mr. Mandela von InterKontinental hat für uns ein afrikanisches Märchen zusammengestellt und lädt zum Umtrunk ein.

Kommt hier hin: InterKontinental | Sonntagstr. 26 | 10245 Berlin | interkontinental.de
Das wird geboten: ab auf einen anderen Kontinent – mit afrikansichen Märchen und Umtrunk

23.12. // Feuer & Flamme

Im Winter muss es manchmal deftig sein. Im Feuer und Flamme kommt ihr dafür auf eure Kosten. Hier gibt es Fondue in unzähligen Alternativen, guten Wein und Schokofrüchte zum Abschluss – was will man mehr? Am 23. Dezember macht das Restaurant beim Lebendigen Adventskalender mit und ihr erhaltet sogar eine kleine Extra-Überraschung zum Menü.

Kommt hier hin: Feuer und Flamme – Das Fonduerestaurant | Am Comeniuspl. 1 |10243 Berlin
Das wird geboten:Ganz viel Käse und eine Überraschung zum Menü, wenn ihr vorher mit “Oh Yeah” reserviert

24.12. // Oh Yeah
Dieses Türchen ist für euch. Wir wünschen euch frohe Weihnachten, volle Bäuche und schöne Tage mit euren Lieblingsmenschen.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.