Projekte
Kommentar 1

Oh Yeah meets 114 über Marzahn

Mit Isa und Stefan von 114 ÜBER MARZAHN treffen wir uns am Ort des Geschehens: die Ahrensfelder Berge in Marzahn. Die beiden organisieren dort am 7. September ein Festival 114 ÜBER MARZAHN, um den Bezirk und vor allem die viertgrößte Erhebung Berlins bekannter zu machen. Unsere Spende aus der kommenden Tagebuchlesung geht an das Künstlerkollektiv Team Endeffekt, das während des Festivals Performances und Interventionen präsentiert.

Für das Interview haben wir einen 45-Minuten-Marsch vor uns: einmal rund um die Berge. Bergwandern geht auch in Berlin, wer hätte das gedacht.

Stellt doch mal Euer Festival vor?

Die Ahrensfelder Berge sind mit 114,5 Meter die vierthöchste Erhebung Berlins und für uns ein besonderer Ort. Sie stehen mit ihren Aussichten auf die Stadt und ihren Schichtungen aus der Eiszeit und der Entstehungsgeschichte des Bezirks für Vergangenheit, Gegenwart und den potentiellen Wandel der Stadt.

Das Programm von 114 ÜBER MARZAHN gibt Besucherinnen die Möglichkeit, diesen besonderen Ort aus ganz verschiedenen Perspektiven zu entdecken. Denn wir wollen uns den Ahrensfelder Bergen in unterschiedlichen Formaten wie etwa Führungen und Performances widmen, ihn für Nicht-Marzahner*innen bekannter machen. Außerdem wollen wir Spaß haben. Alle interessierten Berliner*innen sind eingeladen, am 7. September auf die Ahrensfelder Berge zu kommen! Alles gibt es nur an einem Tag, packt also Sonnenbrille und Picknickdecke ein und seid dabei!

Wie ist die Idee entstanden?

Wir sind ein Organisationsteam von fünf Leuten, die 2017 bereits das Kunstfestival ACHT TAGE MARZAHN veranstaltet haben. Wir kennen den Bezirk, die Ahrensfelder Berge waren schon immer ein spannender Ort für uns. Die Idee, ein Festival mit Ausblick über ganz Berlin zu veranstalten, wurde konkret, als wir vom Bezirk gefragt wurden, ob wir zum 40. Jubiläum von Marzahn-Hellersdorf etwas machen wollen.

Ein kleine Randnotiz: Das Festival „Acht Tage Marzahn“ haben wir 2017 auch unterstützt und eine Tagebuchlesung dort veranstaltet. Damit haben wir Team Endeffekt nicht nur in ihrem Programm unterstützt, sondern gleichzeitig Gelder für die Band Marzahn generiert, die in der Pause aufgetreten ist.

Was bietet Ihr an?

Ein Highlight ist natürlich der höchste Berg Berlins, den wir hier mit dem Künstlerkollektiv Plastic Fantastique errichten. Verschiedene Künstler*innen und Expert*innen bieten Führungen und Touren zu den Schwerpunkten Sound, Architektur, Kunst, Geschichte und Natur an. Darüber hinaus finden verschiedene Performances und Konzerte statt, u.a. eine Liedwanderung mit der Band Marzahn und ein Konzert mit Pastor Leumund und Friedrich Greiling (aka Mittekill).

Wer steckt hinter Team Endeffekt?

Das ist eine Gruppe von Künstler*innen, die auf der Spitze des Berges ein Künstlercamp errichten. Mit dabei sind z.B. Lukas Julius Keijser, Karoline Kreißl und Alice Escher. In den Zelten werden verschiedene Performances und Aktionen stattfinden, die sich ganz direkt mit dem Gegenüber bzw. dem Ort des Festivals auseinandersetzen. Das Team Endeffekt selbst nennt ihr Format augenzwinkernd künstlerisches „Glamping“, eine besonders glamouröse Form des Camping.

Auf unserem Ausflug in der Mittagshitze von Berlin haben Isa und Stefan noch einen Tipp: neben dem Hauptweg gibt es noch einen Abenteuerweg, der beschwerlicher, aber in guter Kondition manchmal sogar schneller geht. Auf dem zugewachsenen Weg findet man alte Bauteile aus der Entstehungszeit Marzahns, die jahrelang halb versunken in der Erde schlummern. Und Fun Fact: nur auf dem Abenteuerweg sieht man auch den zweiten, kleineren Berg. Ein Ausflug lohnt sich!

Worauf seid ihr stolz?

Wir errichten den höchsten Berg Berlins! Und wir organisieren ein Festival hoch über der Stadt und vernetzen dabei ganz unterschiedliche Leute und Akteure, die zusammen etwas Einmaliges entstehen lassen.

Was würdest du tun, wenn du pro Tag eine Stunde mehr Zeit zur Verfügung hättest?

Ganz langweilig: Schlafen oder mal wieder Zeitung lesen.

Die ganze Welt hört dir zu. Was sagst du?

Hello World!

Psst, was darf keiner über euch wissen?

Wir haben in unserem Orga-Team nur anderthalb Vegetatier …

Mehr Infos zu 114 ÜBER MARZAHN: 114-ueber-marzahn.de

Wir unterstützen mit der kommenden Tagebuchlesung im Klunkerkranich am 3. Juli das Team Endeffekt, Teil des Festivals 114 ÜBER MARZAHN. Unser Zuschuss wird vor allem ins Künstlercamp und in Materialien investiert.

1 Kommentar

  1. Pingback: 3. Juli: Tagebuchlesung #14 – TabulaRasa | Oh Yeah Verein

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.